Home / Ratgeber / Staubsauger für Baustaub

Staubsauger für Baustaub

Staubsauger für den Baustaub werden eher für professionelle Arbeiten verwendet, normale Staubsauger findet man in jedem Haushalt vor. Trotzdem zeigen sie beide in ihrem Bereich Prioritäten. Hausfrauen lieben die starke Leistung von Industriestaubsaugern, deshalb wünschen sie sich gerade diese für ihren Haushalt.

Was ist ein Staubsauger für Baustaub?

Das Funktionsprinzip von Baustaubsauger und Haushaltsstaubsauger ist bei beiden gleich. Das Gebläse bewirkt einen Unterdruck. Der so ausgelöste Luftstrom nimmt Schmutz und Staub mittels Saugrohrs in den Behälter mit. Im Behälter trennen sich die festen Stoffe von der Luft. Vorhandene Filter reinigen diese eingesaugte Luft, bevor sie Kühlenderweise durch den Motor strömt und das Gerät verlässt.

Staubsauger für Baustaub haben einige Eigenschaften, die den Unterschied zum Hausstaubsauger erklären. Baustaubsauger sind größer als herkömmliche Staubsauger und weisen mehr Leistung auf. Darum finden sie auf Baustellen oder in Werkstätten Einsatz. Dabei spricht nichts gegen eine Benutzung im Garten, auf der Terrasse oder Bastelkellern.

Der große Aktionsradius begründet sich durch längere Schläuche und Anschlusskabel. Leichtlaufrollen gewährleisten erhebliche Beweglichkeit. Die Behältergröße für Schmutz variiert zwischen 10 und 20 l oder mehr. Durch das immense Volumen bleibt die Saugkraft erhalten, Staubbeutel oder Entsorgungssäcke müssen seltener geleert oder ausgewechselt werden. Die Staubsauger für Baustaub sind durch ihre hohe Leistungsklasse und ihre Bauart in der Lage, größere Teilchen aufzusaugen. Die viel gelobte, robuste Bauart all dieser Komponenten ermöglicht die hervorragende Leistungsfähigkeit dieser Geräte.

Professionelle Baustaubsauger klassifizieren sich durch ihre besondere Filterleistung, gemessen an den Stäuben oder Gefahrstoffen, die im Filter verbleiben. Auf der privaten Baustelle ist die Klasse „L“ vollkommen ausreichend, denn Asbestarbeiten werden vernünftigerweise dem Fachmann übergeben. Dem privaten Heimwerker interessieren in erster Linie das Fassungsvermögen des Behälters und die Leistung des Motors in Watt. Je größer der Behälter ist, umso seltener muss die Arbeit unterbrochen werden, um den Behälter zu entleeren. Bausauger arbeiten normalerweise ohne Beutel, das spart zusätzlich Geld und Zeit.

Kann der Bausauger auch Nasssaugen?

Selbstverständlich, weil viele Bausauger Alleskönner sind: Sägespäne, Schleifstaub oder Styroporkrümel und sogar Reste von Anrührwasser oder feuchte Rückstände von Mörtel haben da absolut keine Chance. Sauber und ordentlich bleibt der Arbeitsplatz zurück. Soll der Staubsauger für Baustaub allerdings bei einem Trockenbauer eingesetzt werden, ist es ratsam, ein auf Gips-Staub spezialisiertes Gerät zu erwerben. Flüssigkeiten aller Art schluckt dessen ungeachtet ein Nasssauger, ohne dabei zu Schaden zu kommen.

Die universalen und vielseitigen Funktionen der Nass- und Trockensauger machen sie im Garten, auf der Terrasse und im Innenbereich für jede Reinigungsarbeit unentbehrlich. Die Nass- und Trockensauger sind in unterschiedlichen Ausführungen im Handel erhältlich und für den Industriebereich findet der Arbeiter zusätzlich spezielle Sauger im Sortiment. Diese Bausauger wurden ebenso für Arbeiten im privaten Bereich und für den Gebrauch auf Baustellen oder Werkstätten entworfen.

Wo sind diese komfortablen Geräte überall einsetzbar?

Bausauger erleichtern heutzutage die Arbeit: Sie ermöglichen es dem Handwerker, die Baustelle zum Feierabend „besenrein“ zurückzulassen. Inzwischen haben die Industriesauger ebenso Einzug auf private Baustellen gehalten. Heimwerkern schaffen mit seiner Hilfe Ordnung in der Werkstatt, bei Modernisierungen und Umbauten. Autoschrauber, Heimwerker und Gartenfreunde entfernen ohne Mühe Holzspäne, Schmutz und Unrat. Das kann dabei auch feuchter oder grober Schmutz sein, der gute Mehrzwecksauger verschlingt alles ruckzuck. Zu den üblichen Einsatzmöglichkeiten zählen ebenso folgende Bereiche:

Aufsaugen beim Bohren, Zuschneiden von Fliesen oder im Trockenbau.
bei Abbrucharbeiten
verschüttetes Wischwasser oder ausgelaufene Waschmaschinen
Beim Einsatz einer Entwässerungspumpe in einer Garage oder im Keller.
der professionelle und dauerhafte Einsatz auf einer Baustelle

Was ist an einem Staubsauger für den Baustaub so anders?

Der Industriestaubsauger oder auch Baustaubsauger genannt, rückt immer mehr für den privaten Gebrauch in den Vordergrund. Staubsauger für Baustaub gehören zu den professionellen Reinigungsgeräten. Sie entsprechen strengen Klassifikationen und sind deshalb selbst im Haushalt optimal einsetzbar. Im Vergleich zu Haushaltsstaubsaugern weisen sie oft eine höhere Leistung auf. Da sind Hundehaare in der Privatwohnung längst kein Problem mehr. Ein Staubsauger für Baustaub mit 1200 Watt macht da kurzen Prozess. Ebenso im Garten oder auf der Terrasse ist er das ideale Handwerkszeug für den Hobbygärtner.

Vorteile

Die Vorteile von Baustaubsaugern liegen auf der Hand:

ein großes Fassungsvermögen

die hohe Saugkraft lässt sich, je nach Modell, variabel einstellen

ein längeres Stromkabel sowie der längere Saugschlauch – erweitern den Aktionsradius

  • leichtgängige Lenkrollen
  • gute Filter besonders den Trockenbau
  • Stromanschluss für andere Arbeitsgeräte
  • Abschaltautomatik und Füllstandanzeige, sowie
  • automatische Staub-Abrüttelung oder Filterreinigung

Fazit

Sie holen sich mit einem Industriestaubsauger ein wahres Kraftpaket nach Hause, er bietet Ihnen viele Einsatzmöglichkeiten. Mit diesem vielseitigen Alleskönner sind Dreck, Schutt und Schmutz bei Arbeiten im Außen- oder Innenbereich kein Problem mehr. Welches Modell am besten für Sie passend ist, richtet sich nach dem Verwendungszweck.

Lassen Sie sich vom Fachmann beraten und stellen Sie ihm offene Fragen. Er beantwortet sie gern und ausführlich.